IX Perspectives

Fünf Fragen an Mike McNeeley, Senior Vice President of Product von Index Exchange

Mit dem neuen Jahr beginnt eine neue Ära für das Produktteam von Index Exchange. Wir haben uns (virtuell) mit Mike McNeeley, Senior Vice President of Product bei Index Exchange, zusammengesetzt, um mehr über seine Vision für die Zukunft, die wichtigsten Ziele und die vor uns liegenden Möglichkeiten zu erfahren.

Zunächst: Was ist Dein Fokus für 2021 und wie sieht das Jahr aus Deinem Blickwinkel als SVP of Product aus?

Es geht wie immer um das Wesentliche: Index Exchange will der führende Monetarisierungspartner für all die sein, die Inhalte produzieren. Wie erreichen wir das? Wir bieten weltweit schnelle und programmatische Auktionen mit hoher Rendite, die Publisher und Werbetreibende vor schlechten Werbeanzeigen und Invalid Traffic schützen sowie die vom Partner gewünschten Transaktionsarten abdecken. Auf dem Papier sieht das einfach aus, aber in der Ausführung ist es kompliziert. Das ist unser Fokus für 2021.

Der Mediakonsum ist so hoch wie nie zuvor. Wir wollen so viele Transaktionen wie möglich durchführen, um hochwertige Inhalte über alle Formate und Geräte hinweg bereitzustellen. Im Jahr 2021 werden wir neue Lösungen für Publisher, App-Entwickler, Broadcaster und andere Partner an den Start bringen. Wir werden mehr Transparenz und Incentives in den Markt bringen und Programme wie Client Audit Logs (CAL) und Exchange Fee Reduction (XFR) ausbauen und erweitern.

Außerdem freue ich mich auf den Austausch mit unseren Partnern und darauf, weiterhin das zu tun, was Index Exchange schon immer am besten konnte: Herausforderungen in Chancen verwandeln, Veränderungen in der gesamten Branche annehmen und vorantreiben.

Aus Deinen Gesprächen mit Publishern und Mediaeinkäufern, was für Trends siehst Du derzeit und wohin entwickeln sich diese?

Viele Publisher sind im Laufe der Jahre immer technischer geworden; und das ist richtig cool – von der Verwaltung ihres eigenen Header-Bidding-Wrappers über die Entwicklung von Apps oder Channels bis hin zur Erstellung von responsiven und nahtlosen Erlebnissen für ihre Leserschaft. Ich hoffe, dass die Publisher immer fortschrittlicher werden. Denn das wird den Rest der Branche dazu bringen, Werbetechnologien zu entwickeln, die schneller und konfigurierbarer sind und mit denen mehr Erkenntnisse gewonnen werden können.

Die User Experience steht für viele weiterhin an erster Stelle und ich denke, dass wir hier als Branche mehr Gespräche, Fokus und Innovation gebrauchen könnten. Auf den Publishern lastet ein enormer Druck, die Einnahmen zu steigern. Da liegt oft die Versuchung nahe, als kurzfristige Lösung zusätzliche Werbeanzeigen auf die Seite zu werfen. Bei Index Exchange arbeiten wir daran, unabhängigen Publishern dabei zu helfen, neue, dauerhafte Einnahmequellen zu finden und sicherzustellen, dass sie dabei nicht die User Experience opfern müssen.

Welche anderen Herausforderungen oder Chancen würdest Du gerne ansprechen?

Da fallen mir ein paar ein. Das Vertrauen in Marktplatz-Lösungen bleibt eine zentrale, sich ständig weiterentwickelnde Herausforderung. Eine Herausforderung, der wir uns stellen! Letztes Jahr haben wir für alle Publisher den Support von clean.io eingeführt, um sie noch besser vor Malware zu schützen, und die White Ops Pre-Bid-Filterung erweitert, um alle unsere DSPs vor ungültigem Traffic zu schützen.

In letzter Zeit gab es viele Ausfälle bei Cloud-Anbietern – ich denke, das unterstreicht, dass Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit unabdingbar sind. Das ist einer der Gründe, warum wir bei Index Exchange auf eigene Server in Rechenzentren auf der ganzen Welt setzen. So können wir nicht nur die Geschwindigkeit optimieren und die Latenz niedrig halten, sondern auch die Zuverlässigkeit für unsere Partner gewährleisten.

Adressierbarkeit ist eine weitere Priorität im Advertising. Wir befinden uns mitten in einer Umbruchphase, weg von der Welt der Third-Party-Cookies und den Identifikatoren für mobile Werbung. Wir entwickeln weiterhin Funktionen, die diesen Wechsel unterstützen, einschließlich der erforderlichen Datenschutz- und Regulierungsfunktionen.

Vor einem Jahr sprachen wir an dieser Stelle über die Ankündigung von Google, die Third-Party-Cookies in Chrome einzustellen. Was hat sich seitdem getan? Wie geht es weiter?

as für ein Jahr! Wir bei Index Exchange haben uns gefühlt schon seit langer Zeit auf die Cookie-Alternativen vorbereitet, indem wir LiveRamp, Merkle, netID und weitere integriert haben. Wenn in diesem Jahr weitere Graph-Anbieter verfügbar sein werden und Unified ID 2.0 Gestalt annehmen wird, wird es noch mehr Optionen für Publisher und Werbetreibende geben. Auch hier wollen wir die stärksten und sichersten personenbasierten-, kohortenbasierten- und First-Party-Datenlösungen, die es gibt, unterstützen.

Zu guter Letzt noch eine persönliche Frage: Was machst Du, wenn Du nicht gerade neue Produkte entwickelst oder dich mit Adtech beschäftigst?

Vor der Pandemie? Ich habe die besten Restaurants für Ramen in New York gesucht und bin begeisterter College Football und Basketball Fan.